Gut zu Wissen

Zecken
Vom April bis Oktober ist Zeckenzeit. Man unterscheidet die folgenden, durch Zecken übertragenen Krankheiten:

FSME: Infektionskrankheit. Virus in der Speicheldrüse der Zecke, Blutbahn, Gehirn, Hirnhautentzündung.

Borreliose: Bakterielle Erkrankung. Bakterien im Mitteldarm der Zecke. Wird übertragen, wenn die Zecke Blut in den Wirt zurückpumpt.

Wir schützen uns, indem wir lange Hosen und langärmlige Kleidung tragen. Socken über die Hosen stülpen.

Die Eltern müssen das Kind nach jedem Waldtag absuchen. Die Zecken bevorzugen Haaransatz, Achselhöhlen, Gesäss und Kniepartien. Zecke mit einer Pinzette gerade herausziehen, ohne Öl und ohne zu drehen! Bissstelle desinfizieren.

Weitere Informationen: www.zecken-stich.ch

Fuchsbandwurm
Der Fuchsbandwurm wird über den Kot des Fuchses ausgeschieden und verbreitet. Die Ansteckung kann durch den Verzehr niedrig wachsender Beeren, über das Einatmen und Verschlucken von aufgewirbelten oder fliegenden Eiern und durch den Kontakt mit infizierten Tieren geschehen.

Die Eier sterben bei ca. 50° ab. Daher besteht keine Gefahr beim Essen einer Suppe, beim Teetrinken usw.

Der Fuchsbandwurm kommt heute überall vor: Städte, Gemüsegärten, Erdbeeriland…

Im Wald herrscht deshalb kein erhöhtes Risiko (ca. 35 Erkrankungen pro Jahr in der Schweiz).

Wir schützen uns durchs Händewaschen vor dem Essen.